Helisol Newsletter März / Messen und Aktuelles
Ihr Newsletter wird fehlerhaft dargestellt? Sie finden alle Newsletter in unserem Archiv.

Lieber Newsletter Leser,

der Winter scheint nun endlich Abschied nehmen zu wollen. Dank thermischer Solarenergie 
herrschen bei mir schon 25 Grad Raumtemperatur und der Langzeitspeicher hat sich auf 50 Grad aufgeheizt. 

Auch im Büro ist dank thermischer Kollektoren die Fussbodenheizung fleißig am Solarwärme übertragen.

Trotzdem werden die Energieversorger dank des langen Winters dieses Jahr bei Ihren Ergebnissen noch einmal ein deutliches Zusatzplus erwirtschaften.

Den meisten von uns wird dies deutlich im Geldbeutel weh tun.

Folgende Energiepreiserhöhungen können wir seit 1998 beobachten:

Strom
+ 75 %
Gas
+ 100 %
Flüssige Brennstoffe
+ 296 %
Feste Brennstoffe
+ 39 %
Fernwärme 
+ 115 %
Benzin, Diesel
+ 110 %

Dass hier noch lange kein Ende erreicht ist, belegt sehr schön eine ganz aktuelle Studie der Energie Watch Group, einer von Hans Josef Fell initiierten Organisation. Dieser dürfte uns allen als der führende deutsche Energiepolitiker ( MdB) bekannt sein.


Wie also sich von den Energiepreisrunden abkoppeln?

Wir von Helisol setzen hier ganz klar auf Stromspeicher

Mittlerweile sind wir auch zertifizierter Nedap Systempartner. Eingespeicherter Strom kann Ihren Bezug bei dem Energieversorger um bis zu 70% reduzieren, Sie erzeugen den Strom dann selbst und schreiben Ihren Preis auf Jahrzehnte fest. 

Bei lediglich 5% Strompreissteigerung je Jahr und einem aktuellen Strompreis von 28 ct/KWh sowie einem PV Strompreis von 11-13 ct/KWh bei Selbsterzeugung ist klar, dass Speichersysteme schon jetzt über 20 Jahre betrachtet wirtschaftlich sind.

Mit Solarstrom angetriebene Wärmepumpen werden immer mehr zum Heizen genutzt. 

Dank modulierender Leistungsaufnahme werden die Pumpen primär den überschüssigen Solarstrom einspeichern und in Wärme umwandeln. Hierbei sind natürlich Wasserspeicher als Energiespeicher nötig. Wir sprechend von Größen ab 1000 l, damit die Wärmepumpe den Sonnenstrom dann in Heizenergie mit zwischen 30 % und 40 % Deckungsgrad umwandeln kann. Ein solches System kann in Verbindung mit Biomasseheizungen dann eine vollkommen autarke Lösung darstellen und wird immer mehr kommen, je stärker die Energiepreise anziehen.

Wenn Sie diese Lösungen interessieren können Sie uns gerne ansprechen.
Sie finden uns auch am 20. und 21.04.2013 auf der Robby in Mariensee
Und im rahmen der Woche der Sonne werden wir am 05.05.2013 eine Hausmesse abhalten, dazu aber im nächsten Newsletter mehr.

Was gibt es sonst noch neues?

Die Solarmodulpreise aus China steigen dank des drohenden Anti Dumping Strafzolles.


Dies ist nicht nur gut für die deutsche Wirtschaft, mittlerweile hat ja sogar nach Phoenix Solar, Schott Solar und den diversen Insolvenzen ( Solon/QCells/beide von Asiaten übernommen…) sogar Bosch angekündigt, sich aus dem Solarmodulgeschäft zurück zu ziehen. 

Unser langjähriger Partner Solarfabrik ist nach aktuellen Erhebungen damit einer der wenigen verbleibenden großen deutschen Hersteller.

Im Bereich leistungsstarker Module haben wir LG ins Portfolio aufgenommen. 285- 300 Wp Modulleistung bei dem Neon Modul mit den Standartabmessungen sind her ein wirklich attraktives Argument bei kleinen zur Verfügung stehenden Flächen.

Als Solarstromspeicher zum Nachrüsten und zum Anschluss and die vorhandenen Wechselrichter haben wir den Solon Liberty neu im Angebot.

Über einen Netzwerkpartner können wir auch Kleinwindkraftanlagen anbieten. Dies ist in Niedersachsen noch nicht so attraktiv, da hier immer noch eine Baugenehmigung erforderlich ist. Jedoch in vielen anderen Bundesländern sind diese genehmigungsfrei und werden in Verbindung mit dem Batteriespeicher  einen weiteren Schritt in Richtung Energieautarkie ermöglichen.

Dass diese ganzen Systeme keine „Renditerenner“ mehr wie bisher die PV sind, ist klar. Aber Sie helfen uns gegen die steigenden Energiepreise.

In diesem Sinne ein schönes Osterfest.



Impressum

Firmenanschrift
Geschäftsführer
Helisol | Solares Bauen
Dipl. Ing. Erik Liebert
Auf Bösselhagen 16 a

D-31535 Wunstorf

Tel.: 05031-972328

Fax.:05031-972329

Email: info@helisol.de

Internet: www.helisol.de




Möchten Sie unseren Newsletter abbestellen? Dann klicken Sie bitte auf "Abmelden".
Möchten Sie uns an einen Freund weiterempfehlen? Dann klicken Sie bitte auf "Empfehlen".




Abmelden

Weiterempfehlen